Advances in Chemical Physics, Vol.1 (Interscience 1958) by I., Editor Prigogine

March 9, 2017 | Chemistry | By admin | 0 Comments

By I., Editor Prigogine

Show description

Read or Download Advances in Chemical Physics, Vol.1 (Interscience 1958) PDF

Similar chemistry books

Chemistry and Technology of Lubricants, Third Edition

"Chemistry and know-how of Lubricants" describes the chemistry and expertise of base oils, ingredients and functions of liquid lubricants. This 3rd variation displays how the chemistry and expertise of lubricants has built because the First version used to be released in 1992. The acceleration of functionality improvement some time past 35 years has been as major as within the earlier century: Refinery methods became extra certain in defining the actual and chemical homes of upper caliber mineral base oils.

The Chemistry of alkanes and cycloalkanes

Multinational individuals supply wide insurance in regards to the synthesis and houses of this significant useful team. Structural chemistry; NMR and mass spectrometry; analytical components resembling thermochemistry; reactivity, particularly electrophilic, acidity, basicity and rearrangements; traditional incidence and biochemistry are one of the matters mentioned.

Changes of Atmospheric Chemistry and Effects on Forest Ecosystems: A Roof Experiment without a Roof

This quantity summarises the results of an interdisciplinary examine programme entitled `Rehabilitation of the ambience of the hot States of Germany - results on Terrestrial Ecosystems'. earlier than the unification of Germany, emission a great deal of SO2 and mud debris have been as much as 18-fold better in East than in West Germany.

Additional info for Advances in Chemical Physics, Vol.1 (Interscience 1958)

Example text

P/-) ergeben die Sublimationsdruckkurve (A) für die Koexistenz von Eis und Wasserdampf und die Dampfdruckkurve (B), die flüssiges Wasser vom Wasserdampf abgrenzt. A und B geben somit an, welche Dampfdrücke5 sich einstellen, wenn die Gesamtmenge von Wasser bzw. Eis in einen abgeschlossenen, zunächst evakuierten Raum eingebracht wird. Die Dampfdruckkurve endet bei der kritischen Temperatur Tcr bzw. -cr, oberhalb der Wasser und Wasserdampf nicht mehr als getrennte Phasen unterschieden werden können.

Polare Flüssigkeiten haben relativ hohe Dielektrizitätskonstanten, sie neigen zur Assoziation. Oft wirken auch noch Wasserstoffbrückenbindungen (s. 2). Dementsprechend sind die Schmelz- und Siedetemperaturen häufig höher als die unpolarer Flüssigkeiten ähnlicher molarer Masse. Polare Flüssigkeiten, wie Wasser, Methanol und Ethanol, mischen sich miteinander zwar nicht ideal, aber doch in jedem Verhältnis. Es besteht ein kontinuierlicher Übergang von völlig unpolaren zu ausgesprochen polaren Flüssigkeiten, woraus sich viele Fälle zwischen weitgehender Unmischbarkeit und vollständiger Mischbarkeit ergeben.

Für den technologischen Ablauf in einer Zuckerfabrik wäre ein solcher Unterschied aber natürlich sehr wesentlich! Zustands- oder Phasendiagramme (s. 3, 9). Sie ermöglichen für Ein- und Mehrstoffsysteme eine anschauliche Darstellung der Phasenbeziehungen in Abhängigkeit vom Druck, von der Temperatur und gegebenenfalls von der Zusammensetzung. So gestatten sie Aussagen zu Änderungen des Aggregatzustands bzw. zu Modifikations-Umwandlungen, zum Auftreten chemischer Verbindungen oder veränderter Mischphasen, zur Trennbarkeit von Stoffgemischen, zur Werkstoffoptimierung durch Zusätze und zur Effektivität technologischer Abläufe.

Download PDF sample

Rated 4.22 of 5 – based on 10 votes